Templates by BIGtheme NET

Nachrichten

  • Gletscher-Skibetrieb am Stilfserjoch soll morgen wieder aufgehen 19. August 2017
    Das Gletscherskigebiet Stilfserjoch will morgen wieder öffnen. Seit zwei Wochen kann man dort nicht mehr skifahren, weil wegen der Hitze zu viel Schnee weggeschmolzen war und die Liftmasten nicht mehr sicher verankert waren. Auch Gletscherspalten hatten sich aufgetan. Einige Liftmasten wurden tiefer ins Eis gesetzt und morgen soll der Skibetrieb am Stilfserjoch wieder aufgenommen werden.
  • Attentat von Barcelona: Polizei fahndet weiter 19. August 2017
    Die Suche nach den Attentätern von Barcelona geht weiter: Die Polizei fahndet nach mehreren Verdächtigen. Carola Frentzen berichtet aus Spanien: O-ton Die Ermittlungen wurden auch in Alcanar fortgesetzt, wo das Attentat vorbereitet wurde und auch in Cambrils hat es Kontrollen gegeben.
  • Unfall in Welsberg mit fünf Verletzten 19. August 2017
    Heute Mittag hat es im Umfahrungstunnel in Welsberg einen Verkehrsunfall gegeben, 3 Autos sind dort ineinander gekracht. Dabei wurden zwei Personen mittelschwer verletzt, drei Personen wurden leicht verletzt, darunter auch ein Kind. Bei den Verletzten handelt es sich um Touristen aus der Schweiz und Italien und auch ein Südtiroler war in den Unfall verwickelt.
  • IS deklariert Anschlag in Russland für sich 19. August 2017
    Die Terrororganisation IS hat den Messerangriff in Sibirien in der Stadt Surgut für sich deklariert. Der Attentäter soll eine IS-Krieger gewesen sein. Der Mann hatte heute Vormittag sieben Menschen mit einem Messer verletzt, dann ist er von der Polizei erschossen worden. Immer wieder wird auch Russland Zielscheibe von IS-Anschlägen. Erst im April hat es einen Bombenanschlag auf eine Metrostation in St. Petersburg gegeben. Dabei sind 16 Menschen ums Leben gekommen.
  • Unwetter in weiten Teilen Europas 19. August 2017
    Nach den schweren Unwettern letzte Nacht untersuchen Experten derzeit den Unfallort in Oberösterreich. Dort haben Windböen ein Festzelt umgerissen, über 600 Besucher waren zu dem Zeitpunkt im Festzelt. Zwei Menschen sind von herabfallenden Gerüstteilen erschlagen worden, 120 wurden zum Teil schwer verletzt, 2 Personen schweben immer noch in Lebensgefahr. Aber auch in anderen Bundesländern in Österreich und Deutschland , in der Schweiz , in Polen und in Tschechien haben in der vergangenen Nacht Unwetter gewütet und riesige Schäden und Chaos angerichtet, mehrere Menschen wurden verletzt.
  • Attentäter von Finnland hatte es auf Frauen abgesehen 19. August 2017
    Der Mann, der gestern in der finnischen Stadt Turku mit einem Messer zwei Menschen erstochen und acht weitere verletzt hat, liegt im Krankenhaus. Er ist der Hauptverdächtige, aber die Gründe für das Attentat sind immer noch unklar, berichtet Sigrid Harms: o-ton Heute wurden vier weitere Marokkaner festgenommen, nach einem fünften Mann wird international gefahndet, er wird als sehr gefährlich eingestuft.
  • Italien: 3 Männer des Landes verwiesen 19. August 2017
    Italien hat drei Männer des Landes verwiesen, weil sie als gefährlich gelten: 2 Marrokaner und 1 Syrer müssen Italien verlassen. Einer der Männer hatte sich offen zum IS bekannt, die anderen beiden hatten die Attentate in Manchester und in Stockholm gefeiert. Seit 2015 wurden bereits über 200 Personen aus Italien ausgewiesen, 70 davon allein heuer.
  • Trient: Wieder Protest gegen Bär-Abschuss 19. August 2017
    Heute haben in Trient Tierschützer gegen den Abschuss der Bärin KJ2 vor einer Woche demonstriert. Rund 60 Aktivisten haben sich vor dem Sitz der Regionalregierung versammelt und mit Plakaten und Sprechchören protestiert. Ihr Protest richtet sich vor allem gegen den Trientner Landeshauptmann Ugo Rossi. Sie werfen ihm vor, dass er nur auf Stimmenfang für die nächsten Wahlen gehe.
  • 4 weitere Festnahmen nach dem Attentat in Finnland 19. August 2017
    Die Polizei in Finnland hat heute vier Marokkaner festgenommen. Sie werden verdächtigt, mitverantwortlich für die Messerattacke von gestern zu sein, bei der 2 Menschen getötet und 8 verletzt wurden. Der Hauptverdächtige, ein 18-jähriger Marokkaner, wurde bei dem Attentat angeschossen und liegt im Krankenhaus. Er soll im vergangenen Jahr nach Finnland gekommen sein und soll sich derzeit in einem Asylverfahren befunden haben, hat die Polizei heute bei einer Pressekonferenz erklärt. Bei dem Attentat soll der Marokkaner es vor allem Frauen auf Frauen abgesehen haben.
  • Messerattacke in Russland mit mindestens 8 Verletzten 19. August 2017
    Eine weitere Messerattacke hat es heute vormittag in Russland. In Sibirien in der Stadt Surgut wurden mindestens 8 Menschen verletzt, berichtet Friedemann Kohler aus Russland: O-Ton Die Polizei geht aber davon aus, dass es sich bei der Messerattacke nicht um einen Terroranschlag handle, auch wenn es Ähnlichkeiten zu der Attacke in Finnland gestern gebe.
feed-logo